Tobias Greb in Zeitschriften und Zeitungen

tobiHier findet Ihr einen ganz kleinen Teil von Berichten über Tobias Greb in Frauen- und Männer-Zeitschriften… Viel Spaß beim schauen

Berichte Frau im Trend

frauimtrendÜber Tobias Greb, seine Camps und seine Bcher wird regelmäßig in der Frauenzeitschrift „Trend der Frau“ berichtet. Wir haben an dieser Stelle einige Beiträge für Euch zusammengestellt.

Viel Spaß beim Lesen und Entdecken.

  • + -

    Kornelia Schwarz (44) verlor 60 Pfund. Ihre Kleidergröße schrumpfte von 52 auf 42

    frauimtrend

    „Ich habe mit vollen Tellern und viel Appetit abgenommen“

    Durch Ihre Abnahme ist Kornelia viel selbstbewusster geworden. Sie machte sich sogar als Wirtin selbstständig.

    „Meine Abnahme habe ich auch ein wenig FRAU IM TREND zu vedanken“, sagt Kornelia Schwarz (44) aus Berlin. „Denn durch euch wurde ich zum ersten Mal auf Tobias Greb aufmerksam, der Woche für Woche auf der Seite „Schlanke Linie“ seine Kolumne schreibt. Und als ich diesen Fitness- und Ernährungsexperten später auch noch im Fernsehen sah, stand für mich fest: Ich besuche sein Abnehmcamp und gehe damit den ersten Schritt, um meine Pfunde auf Dauer purzeln zu lassen“

    FIT-Kornelia-ganz

    Und dieser Schritt ist gelungen: Kornelia Schwarz verlor 60 Pfund, wiegt heute 74 Kilo und passt in Konfektionsgröße 42, manchmal sogar schon in 40.

    FIT-2Die sympathische Frau erzählt, wie sie zu Ihrem Übergewicht kam: „Ich habe viele Jahre in der Gastronomie gearbeitet, war in dem Job immer in Bewegung. Dann bin ich sozusagen an den Schreibtisch gewechselt und habe im Anzeigengeschäft mein Geld verdient. Damals begann ich, ständig zwischendurch zu essen: Mal habe ich mich von einem Teller mit Brotschnittchen bedient, dann griff ich wieder in die Schale mit den Süßigkeiten. Nach der Arbeit habe ich mit allem Drum und Dran gekocht. Gern deftig, z. B. Frikadellen mit Gemüse, Soße und Kartoffeln.“ Später ging es müde und erschöpft vom Tag und vom Essen auf die Couch. „Und um kein schlechtes Gewissen zu haben, futterte ich da statt Chips oder Schokolade viel Obst. Doch ich habe nicht daran gedacht, dass Obst Fruchtzucker hat. Und dass dieser bei den großen Mengen, die ich verputzte, zusätzlich für goldige Hüften sorgte.“

    Die Zunahme schaukelte sich so Jahr um Jahr nach oben. „Die Hosen kniffen, also wurde eine Nummer größer gekauft und Monate darauf musste ich die nächste Konfektionsgröße nehmen, “ sagt Kornelia. „Zum Schluss habe ich die Klamotten gar nicht mehr in den Geschäften anprobiert. Ich wollte mich im großen Spiegel der Umkleidekabine nicht sehen. Darum kaufte ich blind ein und zog erst zu Hause alles an, um zu gucken, ob es mir tatsächlich passte.“FIT-3

    Kornelia erinnert sich an ein anderes unangenehmes Erlebnis: „Ich fuhr mit der U-Bahn. Plötzlich stand eine Frau auf und bot mir ihren Platz an. Ich lehnte zunächst freundlich ab, doch sie sagte: „Setzen Sie sich bitte auf meinem Platz. Sie sind doch schwanger – und dabei blickte sie auf meinen Bauch. Da dachte ich nur:

    Um Gottes willen, was muss ich für eine dicke Murmel vor mir hertragen. Oh Gott, jetzt muss ich auch schon beim U-Bahnfahren den Bauch einziehen…“

     

    Ich hatte Angst, dass die Haut leidet

    Für ihre Abnahme hat sich Kornelia Schwarz viel Zeit gelassen. „Es hat Jahre gedauert, bis ich mir alles angefuttert hatte. Deshalb wollte ich meinen Körper nicht unter Druck setzen. Zudem hatte ich Angst, dass meine Haut leidet, wenn ich die Pfunde zu rasant verliere. “

    Zur Vorbeugung machte sie Sport, vor allem Sit-ups, um Muskeln aufzubauen. Und sie stellte ihre Ernährung so um, wie sie es im Abnehmcamp auf Gran Canaria gelernt hatte.

    „Für mich war das die optimale Entscheidung: Der Einstieg fiel mir auf der Sonneninsel recht leicht: Das Wetter ist dort meist wunderschön, das machte schon mal gute Laune. Die Leute im Camp hatten alle das gleiche Ziel und wurden individuell betreut. Und das, was ich dort in zwei Wochen lernte, kann ich gut im Alltag umsetzen. Ganz wichtig für mich: Ich nehme mir seither zum Einkaufen richtig viel Zeit, achte auf die Kalorien, verzichte aber meist auf Light-Produkte.“ Auch Kornelias Selbstbewusstsein ist gewachsen: „Ich habe mich beruflich verändert und bin stolze Wirtin in meiner eigenen Altberliner-Kneipe, dem ‚Zille-Tresen‘ in Berlin-Britz.“

  • + -

    Sie schafften es - 240 Pfund runter

    xxl1Den inneren Schweinehund überwinden! Endlich abnehmen!

    Fünf Mollige haben es allen gezeigt. Sechs Wochen lang machten sie eine Diät fürs Fernsehen – und speckten ab ohne Ende. Wie auch Sie das erreichen können, erklärt Tobias Greb – Trainer der WG-Bewohner

    Ein besseres Vorbild gibt es nicht: Tobias Greb wurde in nur sechs Monaten vom 136-Kilo-Koloss zum sexy Frauenschwarm. Wie? Mit bärenstarkem Willen. Essen ohne Fett. Und mit viel, viel Schweiß. Bis zu 6000 Kalorien stopfte Greb vor seiner Diät täglich in sich hinein – seine Medizin gegen Stress und Liebeskummer. Vor drei Jahren setzte er sie ab. „Ich konnte mein Leben nicht mehr ertragen“, sagte der 28-jährige.116 Pfund verlor Greb mit seinem persönlichen Diät-Programm. Für uns hat er seine „10 Schlankgebote“ zusammengestellt

    xxl2xxl3Über 200 Menschen hat der ehemalige Koch seitdem beim Abnehmen geholfen. Er stellte auch den Speise- und Sportplan für die XXL-WG auf: Jeden Tag „trietzte“ er die Bewohner mit zweimal 90 Minuten Sport (z.B. Aerobic, Walking, Tae-Bo, Flexi-Bar). Dazu Training im „leichten“ Kochen: Putenfleisch mit fettarmer Buttermilchsoße, knuspriges Müsli oder Pellkartoffeln mit Quark. Maximal 1000 Kalorien täglich. Lachen, Schwitzen, Magenknurren – Sat1-Kameras filmten jede Bewegung. Noch ein Abnehm-Anreiz!

    Es hat gewirkt: Nach sechs Wochen bringen die Bewohner 240 Pfund weniger auf die Waage. Mit minus 82 Pfund ist Horst Fröhlich (40) eindrucksvoller Diät-Sieger. Der Schreiner verrät: „Ich traue mir körperlich viel mehr zu.“ Auch Hausfrau Hildegard (56, minus 40 Pfund) ist glücklich: „Jetzt kann ich endlich mit meinen Enkeln um die Wette rennen.“

    xxl4Monika Tanner (39)
    reiste extra aus der Schweiz an. 100 Kilo wog sie beim Einzug in die XXL-WG, jetzt sind es nur noch 82. Die Hausfrau sagt: „Ich werde alle Fettfallen aus der Küche beseitigen und meine ganze Familie zur gesunden Ernährung bringen!

    Tobias Greb seit er abgenommen hat, verhilft der 28-jährige anderen zur Wunschfigur

    Vom Koch zum Fitness-Trainer
    Tobias Greb ließ sich nach seinem Diät-Erfolg zum European Tae-Bo-, Aerobic-, Fitness- und Personal Trainer ausbilden. An seiner Schule („Academy Food & Sports“) bildet er Ernährungstrainer aus. Schlankeren lernen – ob mit CDs, Büchern oder Fitness-Camps – Tobias Greb vermittelt gern sein Wissen über Gewichtsverlust.

    DIE 10 SCHLANK-GEBOTE

    1. In den ersten acht Diät-Wochen nicht mehr als 800 bis 1000 Kalorien pro tag essen! Geht danach bis auf 1400 Kalorien rauf. Sonst senkt der Körper seinen Energieverbauch!

    2. Lust auf Chips?
    Greift zu Reiscrackern – die sind fast fettfrei! Gibt’s z.B. mit Vanille-, Schoko- oder Barbecue-Geschmack.

    3.Viel trinken!
    Mindestens drei bis vier Liter täglich Wasser oder Tee. Roibuschtee stoppt Hunger auf Süßes. Mein Favorit: Roibusch-Karamell-Tee.xxl5

    4. Koch viel mit Kräutern und Gewürzen. Die bringen Geschmack, aber null Kalorien.

    5. Schreibt Einkaufszettel!
    Sonst kauft ihr Dinge, die ihr gar nicht braucht.

    6. Spart Fett!
    Ersetzt Sahne in Soßen durch Joghurt. Pommes garen im Ofen ohne Fett.

    7. Schreibt auf, was ihr esst.
    Ihr werdet euch windern, was alles zusammenkommt…

    8.Sorry, aber ohne Sport geht’s nicht!
    Schwimmen, Radfahren, Walking oder Fitness-Studio – findet etwas, das euch Spaß macht! Zwei- bis dreimal pro Woche 90 Minuten schwitzen.

    9.Heiß, kalt, heiß, kalt – macht jeden Tag Wechselduschen.
    Das kurbelt die Durchblutung an und strafft die Haut.

    10. Achtet auf eure Haut: Massagen mit reinem Aloe Vera hält sie geschmeidig. Billiger (aber genau so gut) geht’s mit einfachem Olivenöl.

  • + -

    Ich hab 40 Pfund verloren, obwohl ich jeden Mittag in der Kantine esse!

    frau_im_trend_07_05_05Ich habe 40 Pfund verloren, obwohl ich jeden Mittag in der Kantine esse“ Inge Fink (52) kämpfte Jahre vergeblich gegen ihre überflüssigen Pfunde. Doch sie gab die Hoffnung nie auf und fand ihr „Rezept“ zum Abnehmen…Das soll Inge sein…? Vor zehn Monaten haben wir sie das letzte Mal gesehen.

    Damals wog die 52-Jährige 168 Pfund, trug Größe 48/50 und besuchte das Abnehmcamp von unserem Ernährungsexperten Tobias Greb auf Madeira (s. Bericht in FRAU IM TREND, Heft 35/04). Und heute können wir unseren Augen kaum trauen: Vor uns steht eine sportliche Frau, Kleidergröße 40/42, mit dem Lächeln einer Siegerin. „ich habe 40 Pfund abgenommen“, erzählt sie überglücklich, „ich fühle mich super.“ Schon in den zwei Wochen im Abnehmcamp verlor sie gut vier Kilo. Das Erfolgsrezept von Tobias Greb – Ernährungsumstellung und Bewegung – fruchtetet. „Im Camp ging das ja relativ einfach“, sagt sie, „die große Herausforderung aber ist der Alltag.

    Meine bange Frage: Würde ich es schaffen, die neuen Essgewohnheiten und den Sport konsequent in mein Leben einzubauen?“ Mit dem T-Shirt in Größe 50 versuchte Inge, ihre 168 Pfund zu kaschieren
    presse_thumbsInge2Fettarmes Essen selbst zusammenstellen

    Trotz aller Bedenken und Ängsten hat Inge diesen Schritt gemeistert. Und das, obwohl sie einige Hürden nehmen musste. „Ich esse zum Beispiel jeden Mittag in der Kantine, da wird ja alles andere als fettarm gekocht. Das hätte zur Falle werden können…“
    Ihr Trick: Inge Fink stellt sich ihr fettarmes Essen selbst zusammen. Statt eines überbackenes Toast mit Spiegelei greift sie zum Vollkornbrot, genießt dazu frischen Spargel und fettreduzierten Käse. Das Schnitzel ersetzt sie durch Salat mit Putenbrust.
    „Das ist alles eine Frage des Willens, des Suchens nach Alternativen und des guten Geschmacks“, meint sie. „Schließlich soll Essen ja Spaß machen.“
    Zu Hause verzichtet sie ganz auf Butter und Margarine. Ihr Ersatz: Frischkäse oder bei einem Wurstbrot Senf. „Außerdem kaufe ich nur Lebensmittel, auf denen die Kalorienzahl angegeben ist, denn dann verliert man nicht den Überblick.“

    presse_thumbsInge3Im Katalog die Modelle in zwei Größen bestellt

    Immer wieder geht sie auf kulinarische Entdeckungsreise und probiert die neuen Rezepte von Tobias Greb aus: „Mein Tipp: die Putenklöße, die sind `ne Wucht!“ Inge Fink geht zweimal die Woche ins Fitness-Center, macht ihre Übungen, um Bauch, Beine, Po zu straffen und Kalorien zu verbrennen.
    „Die Pfunde sind am Anfang so schnell gepurzelt, das ich meine Kleidung im Katalog gleich in zwei Größen bestellt habe. Ich wusste ja nie, was gerade passt.“
    Manchmal steht sie vor dem Spiegel und kann nicht begreifen, dass die neue Figur zu ihr gehört: „Ich habe immer noch diesen Tick aller Dicken, der heißt: T-Shirts lang ziehen, den Po bedeckt halten. Damit sollte Schluss sein. Im Sommer mache ich eine Kreuzfahrt. Wissen Sie, was daran das Schönste ist? Ich brauche mich im Badeanzug nicht zu verstecken, sondern lege mich aufs Promenadendeck und lasse mich von der Sonnen streicheln…“

  • + -

    Erst Jo-Jo-Effekt, dann Idealgewicht: Nach einer Abnehm-Reise verlor Carola Beißer 25 Kilogramm!

    presse_thumbs01Erst Jo-Jo-Effekt, dann Idealgewicht: Nach einer Abnehm-Reise verlor Carola Beißer 25 Kilogramm! Berlin, Montagabend im Sportstudio: Eine attraktive Frau mit modischer Kurzhaarfrisur trabt im gleichmäßigen Tempo über das Laufband. Wer Carola Beißer trainieren sieht, kann sich nicht vorstellen, dass sie jahrelang gegen Übergewicht angekämpft hat. „Ich habe alles Mögliche probiert: Slimfast, FdH, monatelang nur Quark und Joghurt gegessen“, erinnert sich die 1,63 Meter große Bankangestellte.

    Zwar purzelten die Pfunde, aber innerhalb kürzester Zeit war Carola Beißer wieder genauso dick – und genauso unzufrieden.
    Dann sah die Berlinerin im Fernsehen einen Bericht über den Fitness- und Diätspezialisten Tobias Greb, der selbst innerhalb von sechs Monaten 55 Kilo abgenommen hatte. Neugierig geworden surfte sie auf seine Internetseite, wo sie auf die von ihm entwickelten Abnehmcamps stieß. Nach einigem Zögern beschloss Carola Beißer: „Da mache ich mit!“ Mit 92 kilo auf den Hüften reiste sie ins Camp nach Madeira.“Die Atmosphäre war locker,jeder hat sich wohl gefühlt.
    Ipresse_thumbs02m Camp…
    Tobias Greb zeigt der ganzen Gruppe, wie man fettarm und lecker kochen kann. „Gemeinsam sind wir stark“, war unser Motto
    „Die Atmosphäre dort war total locker und angenehm. Jeder hat jeden geduzt“, erzählt die Berlinerin, „vormittags war immer Sport angesagt: Walking, Aerobic, Bauch-Beine-Po, Pilates. Das hat richtig Spaß gemacht, weil wir uns alle gegenseitig motiviert haben.“
    Nach dem Training bereiteten die zwölf Teilnehmer ihr Mittagessen vor. Auch Carola Beißer brutzelte Putengeschnetzeltes mit Zucchini und gegrillte Dorade mit frischen Kräutern. Immer unter der fachkundigen Anleitung von Tobias Greb. „Dabei habe ich wahnsinnig viel gelernt. So brate ich Fleisch nicht mehr mit Öl an, sondern pur in einer beschichteten Pfanne. Das ist viel leichter“, so die 38-Jährige. Maximal 1000 Kalorien durfte man pro Tag zu sich nehmen. Abends gab’s aber auch mal ein Glas Wein.
    …auf Madeira
    carola_nEndlich schlank: Im Abnehm-Camp trainiere ich mit einem „FLEXI-BAR“
    Schon nach der ersten Woche nach die Bankkauffrau zweieinhalb Kilo ab. „Da begriff ich: Du kannst alles essen – nur eben in Maßen“, erklärt Carola Beißer. Und sie kehrte „motiviert ohne Ende“ nach Berlin zurück. Dort stellte sie ihre Ernährung um und begann, regelmäßig ins Sportstudio zu gehen. Mit Erfolg: Die Pfunde schmolzen. Diesesmal dauerhaft. Nach einem Jahr brachte die Singlefrau 25 Kilo weniger auf die Waage.
    Carola Beißer genoss die vielen Komplimente, begann sogar Salsa zu tanzen. Obwohl sie ihre Traumfigur erreicht hat, will sie den Abnehm-Camps von Tobias Greb treu bleiben. „Weil sie zum Weitermachen motivieren.“ Dieses Jahr geht es nach Dänemark: „Ich freue mich schon riesig!

  • + -

    Heike trug Kleidergröße 60 - Jetzt ist sie 80 Kilo leichter ...!

    presse_thumb_01…Sie sah in einer TV-Sendung den Ernährungsberater und Fitness-Trainer Tobias Greb. „Seine Philosophie leuchtete mir sofort ein…“ Heike trug Kleidergröße 60 – Jetzt ist sie 80 Kilo leichter …hineingetraut“, sagt sie und lächelt. Dort traf sie auf eine Ernährungsberaterin. „In diesem Kurs wurde mir vermittelt, dass ich meine Ernährung radikal umstellen müsste, z.B. auf Zucker vollkommen verzichten sollte. Das mag zwar stimmen, doch ich glaube, wenn man sich 30 Jahre falsch ernährt hat, kann man eine Ernährungsumstellung nur peu á peu erreichen.“

    presse_thumb_02Endlich kann sich Heike Schmitz modich kleiden
    Foto: Ralph Krein
    Sie hielt eich weiter an ihr eigenes Konzept, aber das Abnehmen stagnierte. Wenig später kam ihr der Zufall zur Hilfe. Sie sah in einer TV-Sendung den Ernährungsberater und Fitness-Trainer Tobias Greb. „Seine Philosophie leuchtet mir sofort ein. Als gelernter Koch ist er Experte in Sachen Ernährung, und als Fitness-Trainer weiß er, welche Gymnastikübungen richtig sind, um die Diät zu unterstützen.“

    Die kleinen Tricks für den Alltag lernen

    Statt eines Urlaubs irgendwo in der Sonne zu buchen, fuhr sie mit Tobias Greb und anderen Übergewichtigen in ein Abnehm-Camp nach Madeira. „Dort lertnen wir, gesunde und kalrienreduzierte Gerichte zu kochen, und machten konsequent jeden Tag unsere Fitness-Übungen.“
    In der Gruppe motivierte man sich gegenseitig, die zwei Wochen wurden zu einem tollen Erfolg. Heike nahm 13 Pfund ab. „Das Gute ist, dass wir dort viel für die Zukunft gelernt haben. Wir bekamen Rezept-Tipps mit auf dem Weg, die das Essen im Alltag erleichtern. Und: Wenn man einmal weiß, daß man statt einer Bratwurst sieben Kisten Salat essen kann, verleirt man jeden Heißhunger auf seine frühere Lieblingspeise.“
    presse_thumb_03Jetzt wiegt Heike Schmitz 78 Kilo. Da sie den ganzen Tag arbeitet, kocht sie einmal pro Woche vor. So gibt es zum Beispiel Lasagne mit Putenfleisch, viel Gemüse, viele Salate. „Selbst auf Eis verzichte ich nicht. Ich mache es selbst, indem ich kleine Bananenstücke einfriere und die mit magerem Joghurt püriere.“

    Heike Schmitz trägt Größe 40/42. Wenn sie heute dickere Menschen sieht, überfällt sie noch immer ein komisches Gefühl. „Weil ich mein früheres Spiegelbild erkenne und weil es so lange gedauert hat, bis ich den Anfang zum Abnehmen fand.“

    Ein Mutmacher hilft beim Durchhalten

    Hat sie einen Tipp für all jene, die verzweifelt gegen ihre Kilos kämpfen?
    „Ich stelle mit stets vor, was ich tun muss, um einen Schokoriegel wieder loszuwerden. Dafür müsste ich 40 Minuten joggen oder 90 Minuten Fenster putzen. Das bremst die Lust. Außerdem hilft es, jemanden zu haben, der sein Gewicht reduziert hat. Einen Mutmacher, mit dem man reden kann, wenn man am liebsten wieder in den alten Trott zurückfallen möchte…“

    Übrigens: Wer sich für das Ernährungskonzept von Tobias Greb interessiert, durch das letztlich Heike Schmitz ihr Gewicht reduziert und gehalten hat, der findet weitere Informationen nd leckere Kochrezepte im Internet unter www.tobias-greb.com

  • + -

    Er war selbst ein Moppel, kennt die Ausreden der Dicken nur allzu gut!

    presse_thumbsAMEr war selbst ein Moppel, kennt die Ausreden der Dicken nur allzu gut FRAU IM TREND-Fitness- und Ernährungsexperte Tobias Greb räumt mit Diätlügen auf. Er zeigt Frauen, wie sie wirklich abnehmen und ihr Gewicht halten können. Außerdem beantwortet er wichtige Fragen. Weil er früher selbst ein Moppel war (er wog 150 Kilo, heute sind es 82!), weiß Tobias Greb, von was er redet, wenn er seine Workshops zum Thema „Abnehmen“ gibt. Wir besuchten ihn in Alsdorf (bei Aachen).

    Dort zeigte er zwei Tage lang übergewichtigen Frauen und Männern, wie man am besten aus der Diätfalle kommt. „Seid nicht so verschwenderisch mit dem Öl – das ist zwar gesund, hat aber reichlich Kalorien. Am besten, ihr pinselt die Pfanne aus“, erklärt Tobias Greb (28). „Sollte das Fleisch in der Pfanne kleben, gebt etwas Wasser dazu.“

    Wir sind zu Gast bei Tobias‘ Workshop zum Thema „Abnehmen“ im sport-forum Alsdorf. Auf großen Tischen stapeln sich Töpfe, Geschirr, Gemüse, Salate. Die zwölf Teilnehmer kochen Mittagessen. Es gibt Putensteaks mit Gemüse und Reis. Dazu grünen Salat mit Tomaten und Austernpilzen. Und zum Dessert Apfelkuchen, der im Kochtopf zubereitet wird. Tobias Greb, gelernter Koch, hat seine Augen überall. „zum Abnehmen gehört eine fettreduzierte Ernährung. Denkt daran, dass ihr Soßen nicht mit Sahne verfeinert, nehmt fettarme Milch.“

    presse_thumbsAM2Claudia (32): „Mein großes Problem ist, dass ich Schokolade liebe, beim Essen kein Maß halten kann.“

    Nach dem Essen im Theorieteil beantwortet der Experte die Fragen der Teilnehmer:

    Monika (21) will 15 Kilo abnehmen. Ihr Problem: „Ich bin ein Langeweile-Esser, futtere vor dem Fernseher Pizza, Chips. Was kann ich dagegen tun?“
    Tobias: „Du unternimmst zu wenig. Bring dich nicht in eine Langeweile-Situation. Lass deine Sporttasche immer im Auto. Denn wer erst nach Hause fährt, einmal auf der Couch liegt, der rafft sich nur noch selten auf. Finde eine Sportart, auf die du dich freust. Wenn das nicht geht: Steige beim Langeweile-Essen auf fettarme Reiscräcker oder Reischips um.“

    Mit kleinen Schritten ans ersehnte Zie. Anja (33) hat etwa 50 Diäten hinter sich: „In der Theorie ist mir klar, wie Pfunde purzeln. Doch in der Praxis klappt’s nicht. Es ist ein Teufelskreis ohne Ausgang.“
    Tobias: „Viele Übergewichtige glauben, beim Abnehmen hungern zu müssen. Sie resignieren deshalb zu schnell. Schreib auf, wo die Dickmacherstecken, die du isst. Es gibt fast für jeden Dickmacher eine Alternative, die dich satt macht. Durch die vielen Diäten ist dein Stoffwechsel durcheinander. Setz dich beim Abnehmen nicht unter Druck, nimm dir ein kleines Ziel vor, das du erreichen möchtest, das motiviert.“Sandra (26) hätte gern 30 Kilo weniger: „Doch ich habe so, einen Heißhunger auf Schokolade….“

    Oben: Monika (21) beim Training mit der Flex-Bar. Das Gerät verbrennt Fett, kräftigt die Muskeln
    Unten: Nur wer sich bewegt und die Ernährung umstellt, nimmt dauerhaft ab.

    presse_thumbsAM3Tobias: „Verbiete dir keine Genüsse, sondern reduziere sie. Gut zu wissen: Je höher der Kakaoanteil einer Schokolade ist, desto weniger Kalorien aht diese. Tipp: Probiere einfach mal ein Brot mit Light-Margarine bestreut mit Kakaopulver. Kauf keine großen Schokotafeln. Nimm eine im Mini-Format. Wenn die aufgegessen ist, hast du deine Ration vernascht. So kannst du dich besser kontrollieren.

    Wie lernt man, bis zu vier Liter am Tag zu trinken?

    Bei Claudia (32) sollen 45 Kilo weg: „Ich finde einfach kein Maß beim Essen von Pommes und Burgern.“
    Tobias: „Wenn dir diese Sachen schmecken, versuche, sie auf fettarme, kalorienreduzierte Weise zuzubereiten.
    Beispiele: Nimm für den Burger Putenhack. Schneide für die Pommes Kartoffeln in Scheiben, pack sie in einen Frischhaltebeutel, träufele einen Teelöffel Öl darüber, schließ den Beutel, schüttel ihn durch. Dann holst du die Kartoffelscheiben aus dem Beutel, legst sie auf Backpapier und lässt sie bei höchster Temperatur im Backofen zehn Minuten kross werden.“
    Anja: (36): „Wie schaffe ich es, bis zu vier Liter pro Tag zu trinken?“
    Tobias: „Das kann man trainieren. Verteile Wasser und Kräutertee an bestimmten Stellen in der Wohnung oder der Firma, zu denen du immer wieder gehst. Nimm große Gläser, das ist effektiver.“

    presse_thumbsAM1

    Osterlämmchen Fettarm schlemmen 1097 kcal
    Zutaten:
    40 g Halbfettbutter
    1 geh. EL Magerquark
    60 g Diabetikersüße (Cologrin)
    1 P. Vanillezucker
    1 Prise Salz
    2 Eier
    1 TL Rum-Aroma
    30 g geröstete Haferflocken
    60 g Mehl
    60 g Speisestärke
    1 TL Backpulver

    Zubereitung:
    Butter, Quark, Süße, Vanillezucker, Prise Salz schaumig schlagen. Nach und nach die Eier und das Rum-Aroma dazugeben. Nüsse, Haferflocken, Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und zur Masse dazugeben. Ca. 2 Min. kräftig rühren. Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Osterlammform (Fassungsvermögen ca. 700 ml) gut einfetten und Semmelbrösel bestäuben. Teig in die Form geben und 40 Min. bei 160 Grad backen.

  • + -

    Ich habe früher 194 Pfund gewogen

    presse_thumbs0199Er klärt über gesunde Ernährung auf, lässt keine Ausreden gelten und schafft es, dass Sport Spaß bringt. Wir haben den Fitness- und Ernährungsexperten auf Madeira besucht. Dort veranstaltet er regelmäßig Abnehmcamps. Das Stirnband hält die Haare zurück. Das T-Shirt ist nass geschwitzt, in ihrer eng anliegenden Gymnastikhose macht Ingrid eine tolle Figur. Sie nimmt einen Schluck aus der Wasserflasche und tritt weiter in die Pedalen ihres Rads. 45 Minuten dauert das Training, doch die 43-Jährige ist bester Laune. „Ich habe früher 194 Pfund gewogen“, sagt sie. „Wenn es beim Gehen nur leicht bergauf ging, bekam ich Panik. Ich atmete schwer, die Knie schmerzten von der Last, die sie trugen.“ Heute wiegt Ingrid 60 Kilo, trägt Größe 36, ist fit wie ein Turnschuh. „Ich bin das beste Beispiel dafür, das Unmögliche möglich wird…“
    presse_thumbsTG1

    presse_thumbsTG4Wir treffen die Bankangestellte im „Galo Resort“ auf Madeira. Mit 15 anderen Teilnehmern besucht sie das Fitness- und Ernährungscamp von Tobias Greb. Der Abnehm-Experte zeigt dort Übergewichtigen wie sie auf Dauer schlank werden, gibt aber auch Menschen wie Ingrid noch wertvolle Tipps zur Bewegung und zum gesunden Essen.“Tobias hat großen Anteil daran, dass ich meine Traumfigur habe“, Den Jojo-Effekt kennt Ingrid nur zu gut sagt Ingrid. „Ich habe viel Diäten gemacht, die Ergebnisse waren frustrierend. Der Spruch, jede Diät bringt drei Kilo mehr, hat sich bei mir lange bewahrheitet. Den Jojo-Effekt kenne ich gut. Erst mit eine Ernährungsumstellung und Bewegung purzeln die Pfunde auf Dauer, erst da habe ich mich gehäutet wie eine Schlange.“ Abnehmen, sich wohl fühlen, modische Kleidung in einer normalen Größe kaufen – diese Ziele hat sich Inge (52) gesetzt. Die Sachbearbeiterin wiegt 168 Pfund, trägt Größe 48/50. „ich bin ein Stressesser“, gesteht sie, „wenn ich unter Druck gerate, futtere ich deftige Hausmannskost – und Sport getrieben habe ich das letzte Mal bei den Bundesjugendspielen in der Schulzeit.“

    presse_thumbsTg3Sport muss nicht immer mit Kraft und Kondition zu tun haben. Trainerin Simone zeigt Sandra (links) und Ingrid eine Übung aus Pilates, ein Mix aus Yoga und Gymnastik. Er motiviert, hört zu, zeigt Übergewichtigen, was sie alles leisten können: Tobias Greb mit Vera (rechts) und Sandra beim Radfahren im Fitnessraum des Hotelsb Unter der Sonnen Madeiras findet im Pool die Aquagymnastik statt. Dabei werden Übungen gezeigt, die jeder daheim im Schwimmbad nachmachen kann. Jeden Mittag bereitet Tobias, er ist gelernter Koch, mit den Teilnehmern das Essen zu, gibt jede Menge Tipps. Ingrid (links) und Inge helfen ihm beim Gemüseputzen
    presse_thumbsTG2Seit über 30 Jahren kämpft sie mit ihren Gewichtsproblemen. „Die Tage im Abnehmcamp sind ein Einstieg, meine Essgewohnheiten zu ändern. Wir kochen mit Tobias. Er hilft, dass wir künftig mit den Kalorien vernünftiger umgehen. Hier habe ich gelernt, dass Pizza ohne Käse schmeckt und dadurch 500 Kalorien weniger hat. Salatsoßen nicht nur mit Sahne , sondern auch mit Milch verfeinert werden können.“

    Tobias Greb war früher selbst ein Moppel (in FRAU IM TREND, Heft 26/04, haben wir über ihn berichtet). Er wog 300 Pfund, nahm in einem halben Jahr 68 Kilo ab. „Ich kenne die Ausreden der Dicken, weil ich sie früher selbst gebraucht habe“, sagt er, „die lasse ich heute nicht mehr gelten.“
    Tobias bringt die Teilnehmer an ihre Leistungsgrenzen, zeigt ihnen ihre Möglichkeiten. Vier Stunden Sport stehen täglich auf dem Programm. Am Anfang glaubt niemand, dass er das durchhält, dann aber geschehen hier jeden Tag kleine Wunder.
    „Wenn du den inneren Schweinehund besiegst, bist du erfolgreich gegen die Pfunde“, so beschreibt Gerda ihre Situation. „Es ist unglaublich, was selbst Übergewichtige auf die Beine bringen.“
    Das hat auch Vera erfahren. Sie will 20 Kilo abnehmen. Die 44-Jährige hat die Nase voll vom ewigen Rauf und Runter ihres Gewichts. „Ich habe sogar nähen gelernt weil es einfach keine schönen Sachen mehr in meiner Grüße gibt“, verrät sie.
    Vera ist realistisch: „gertenschlank werde ich nie, das ist nicht mein Ziel. Ich finde es schrecklich, wenn man sich täglich kasteien muss, nur um dünn zu sein.
    presse_thumbsTG5Essen hat mit Lebensqualität zu tun, mit gemütlichen Beisammensitzen. Tobias will uns die Lust daran nicht nehmen.“

    Er will die Lust am Essen nicht nehmen

    Er macht vielmehr deutlich, was man essen darf, warum Bewegung entscheidend ist. „nur wenn man diese Zusammenhänge erkennt, nimmt man mit Köpfchen ab, kann sein Gewicht halten“, erklärt er und ruft seine Teilnehmer nach einer kurzen Pause wieder zusammen. „Auf geht’s zur Aquagymnastik in den Pool! Ich zeige euch ein paar einfache Übungen, die ihr in jedem Schwimmbad machen könnt, und dabei lassen wir uns von der Sonne des Südens streicheln…“
    Abnehmen ist kinderleicht Sport machen, der gefällt
    Übergewichtige Menschen scheuen sich davor, Sport zu treiben, glauben, dass sie dazu nicht in der Lage sind. Mit diesem Vorurteil räumt Tobias Greb auf. Er zeigt seinen Teilnehmern eine Palette von Fitnessarten (z.B. Aquagymnastik, Aerobic, Pilates), motiviert, die richtige zu finden.

    Die Kunst des fettarmen Kochens
    „Abnehmen ist leicht“, so der Fitnessexperte, „das Gewicht zu halten ist die Kunst. „In seinem Kurs lernt man, normale Speisen, wie Spaghetti mit Soße, Geflügelragout, kalorienarm und lecker zuzubereiten.

Jede Woche schreibt Tobias Greb für Frau im Trend exclusive Tipps… Hier eine Auswahl für dich!

  • + -

    Turbo-Tipps für einen flachen Bauch

    Jeder wünscht sich ihn, einen flachen und straffen Bauch. Der Weg dorthin kann einfach sein, wenn man sich an ein paar Regeln hält. Langsames Abnehmen ist dabei wichtig, so dass die Bauchmuskulatur nicht durch zu wenig Proteinaufnahme verbrannt wird. Tägliches leichtes Ausdauertraining um das vorhandene Fett schmelzen zu lassen. Sportarten wie Pilates oder Yoga helfen dabei die Haltung zu verbessern und lassen den Bauch schon nach wenigen Trainingseinheiten flacher wirken.  Weitere einfache Tipps noch schneller zum Erfolg zu kommen:  1. Auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten 2. Bauchmuskeltraining durch permanentes  Baucheinziehen, 3. Kümmelsamen nach dem Essen kauen, 5. Hülsenfrüchte, rohe Zwiebeln, Lauch und Krautsalat meiden, 6. Den Bauch reichlich mit Olivenöl einschmieren um die Elastizität zu fördern.

  • + -

    Sieben Strategien, um für immer schlank zu sein?

    Diese Strategien helfen Ihnen Ihr Traumgewicht zu halten. 1. Stellen Sie dauerhaft die Ernährung um, nur dadurch können Sie Ihren Körper optimal versorgen. 2. Essen Sie reichlich Vitamine und Mineralstoffe die Ihrem Körper dabei helfen den Stoffwechsel am Laufen zu halten. 3. Gehen Sie mit Ihrer Ernährung locker um z.B. sollten Sünden wie Süßigkeiten mit auf dem Speiseplan stehen um Ihnen auch das Gefühl zu geben sie müssen auf nichts verzichten. 4. Regelmässige Bewegung ist unerlässlich um die Figur zu halten. 4-6 Stunden Bewegung  pro Woche sollten Sie schon einplanen. 5. Ausgleichssport wie Thai Chi oder Yoga helfen Ihnen dabei ein besseres Körpergefühl zu bekommen, dies ist wichtig um auch mental ausgeglichen zu sein. 6. Lernen Sie etwas über Ihren Körper, nur das Wissen hilft Ihnen einige Körperabläufe zu verstehen. 7. Sie sollten mit sich zufrieden sein und natürlich glücklich. Nur wer Frust hat läuft Gefahr aus Frust zu essen. Bei Fragen können Sie mich gerne kontaktieren unter www.Tobias-Greb.com

  • + -

    Der Rund- um-die-Uhr-Schlankplan

    Morgen Stund hat Gold im Mund. Ein altes Sprichwort mit Bestand. Morgens Bewegung um fit zu werden und vor allem den Stoffwechsel auf Touren bringen. Danach ein gutes Frühstück, z.B. Vollkornbrötchen mit Käse oder ein gutes Müsli. Am Mittag sollten Sie vor allem Kohlehydrate essen wie Nudeln oder Reis. Diese werden schneller verbrannt und sind bis zum Abend abgebaut, geben Ihnen aber trotzdem über den Tag genügend Energie. Nach der Arbeit ab zum Training. Egal ob Walken oder Laufen, Fitnessstudio oder Gymnastik. Die Regelmäßigkeit bringt den Erfolg. Abends sollten Sie eher den Fokus auf eiweißhaltige Lebensmittel legen. Z.B. Ein saftiges Puten- oder Rindersteak mit gebratenen Pilzen. Eiweiß hält über Nacht den Stoffwechsel am Laufen und vor allem ist Eiweiß ein Baustoff der Ihnen hilft mehr Verbrennungsmaschinrien (Muskeln) aufzubauen.

  • + -

    Restaurantbesuche leicht gemacht

    Wir kennen das alle, es steht ein Restaurantbesuch an und dabei versuchen wir doch gerade etwas Gewicht zu verlieren. Aber absagen möchte man auch nicht, also was tun? Mein Tipp: Überlegen Sie sich schon vorher was sie im Restaurant essen möchten, damit Sie nicht durch verführerischen Leckereien ins Schwanken gebracht werden können. Vielleicht gegrilltes Gemüse mit einer leckeren Offenkartoffel oder einen großen Salat mit Putenbruststreifen. Aber auch auf ein gegrilltes Rinderfilet oder gedünsteter Fisch könnte die Wahl fallen. Nur Vorsicht vor versteckten Fettfallen, nicht das nachher das Gemüse in Olivenöl schwimmt, oder die Salatsauce mit Sahne angemacht worden ist. Lieber Bescheid sagen, dass alles relativ naturbelassen sein soll und möglichst wenig Öl verwendet werden soll. Denken Sie immer dran, Sie sind der Kunde und deswegen können Sie auch bestimmt wie Ihr Essen zubereitet werden soll. Und ruhig auch mal nach Gerichten oder Zubereitungen fragen, die nicht auf der Karte stehen. Ich war selbst Koch und da sind neue Herausforderungen immer mal gerne willkommen.

  • + -

    Sportmuffel ? – Das lässt sich ändern

    Stehen Sie auch hinter dem Motto „Sport ist Mord“? Ich kann Ihnen nur sagen, Sie wissen gar nicht was Ihnen entgeht. Spaß, Freude, Motivation, Lebensgefühl, nette Menschen … sind nur eine Schlagwörter, die ich nennen möchte.Durch Sport werden Endorphine freigesetzt, sogenannte Glückshormone. Sie powern sich aus, haben Spaß dabei und danach werden Sie sich bestimmt weitaus besser fühlen. Sind Sie schon mal gestresst, gehen Sie einer anstrengenden Arbeit nach, kommen Sie manchmal nicht zur Ruhe und haben einen vollen Kopf. Sport kann da helfen! Sie brauchen einen Ausgleich im Leben. Auch in meinem Leben ist Stress an der Tagesordnung und in vielen Situationen raucht der Kopf. Um wieder mit neuem Elan arbeiten und leben zu können, gehe ich regelmäßig trainieren. Ausreden, wie zu wenig Zeit, höre ich oft, aber Sie sollten sich in den Mittelpunkt stellen, Nur wenn es Ihnen gut geht und sie einen freien Kopf und viel Kraft haben, können Sie all Ihre Aufgaben gut erledigen.

  • + -

    Kochen für die ganze Familie

    Wer nicht nur für sich selbst kochen will oder muss, der kann natürlich auch die ganze Familie mit einbeziehen. Eine gesunde Ernährungsumstellung kann keinem schaden. Sollte dann der Partner sagen, er möchte das nicht. Dann kochen Sie einfach etwas leckeres und sagen ihm erst hinterher, wie Sie es zubereitet haben. Auch Kinder können sich schnell an eine gesündere Zubereitung des Essens gewöhnen. Versuchen Sie Spaß mit ins Essen zu bringen, richten Sie doch zum Beispiel Kartoffeln und Gemüse in Form eines Gesichtes auf dem Teller an oder machen Sie selbst ernährungstechnisch wertvolle Hamburger. Selbstgemachtes Eis oder sogar meine heißgeliebte Mousse au Chocolat sind fast immer der Renner bei Kindern. Werden Sie aktiv und lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf.

    Auch ich koche gerne für meine Familie oder für Freunde und habe selten, nein eigentlich fast noch nie, Beschwerden erhalten. Ganz im Gegenteil, alle waren immer begeistert von den neuen Geschmackserlebnissen und Ideen.

LeaLow-Carb-Ernährung, Abnehmen mit einem Personal Coach, Schlank-Drinks oder Fettverlust durch Ultraschall – jeden Tag flattern uns Infos über neue Diät-Methoden auf den Tisch. Aber funktionieren die auch wirklich? Vier Lea-Redakteurinnen wollten es genau wissen und haben die Probe aufs Exempel gemacht.

Es war kurz vor Weihnachten. Wie gewohnt traf sich das Lea-Team um die Mittagszeit in der Tee-Küche, schmierte Brote oderwärmte Mitgebrachtes auf. Undwie das so ist, wenn Mädels unter sich sind, gab es nur ein Thema. Es begann mit: „Was gibt’s denn bei dir Leckeres?“, ging über zu: „Das sieht aber gut aus“, und endete bei: „Eigentlich sollte ich ja nichts essen. Ich hab zugenommen!“. Von da an war es nur noch ein kleiner Schritt zum gemeinsamen Figur-Projekt. Vier Wege zum Wunschgewicht Aus der Fülle der Angebote wählten wir nach langen Überlegungen vier angesagte Methoden aus: Eine neue, kohlenhydratarme Diät, ein Beauty- & Wellness-Studio, das mit Ultraschall gezielt typische Problemzonen abbauen will, Eiweiß-Shakes aus der Apotheke sowie einen Sport- und Ernährungs-Urlaub mit Personal Coach. Ob und wie gut das funktioniert hat, erzählen Ihnen Heidi, Heike, Britta und Andrea auf der nächsten Seite am besten selbst …

Lea1007_16_172Lea1007_18_192-KopieEin Tag am Schreibtisch kann ziemlich ermüdend sein, macht träge und schlapp. Ich habe das auf Dauer nicht mehr ausgehalten und wollte wieder mit Basketball, meiner großen Leidenschaft, anfangen. Nur blöd, dass meine Gelenke nicht richtig mitmachten, denn leider war ich ein wenig zu schwer geworden. Ich musste also erst mal abspecken. Da ich noch Urlaubstage übrig hatte, hab ich ein Abnehm Camp bei Tobias Greb gebucht. Der hatte mir in diversen Fernsehberichten sehr imponiert, denn er verwandelte sich selbst vom dicken Koch in einen schlanken Figur-Experten.

Und das wollte ich auch schaffen. Gleich am Anreisetag fingen wir mit einem Kochkurs an, bei  dem ich viele tolle Tipps bekam. Am nächsten Morgen ging’s weiter mit Sport, zwischendurch relaxen am Strand und Kochunterricht. Das zog sich so durch die beiden Urlaubswochen. Ich habe dabei viel über mich und meinen Körper erfahren und nebenbei zehn Pfund abgenommen. Das hat mich so motiviert, dass ich nach meiner Rückkehr weitergemacht habe.

MEIN FAZIT: Nette Leute, klasse Trainer, super Stimmung. Ich habe gleich nochmal 14 Tage im Sommer gebucht, damit ich mein Gewicht auch garantiert weiter halten kann.

 

 

 

 

 

 

images bild5 Am Morgen um 9 Uhr hat ihr Kampf gegen die Pfunde begonnen. Seitdem wohnen Bernd (41, Teamleiter), Monika (39, Angestellte), Lars (17, Lehrling), Bianca (21, Verkäuferin), Hildegard (56, Hausfrau) und Horst (40, Techniker) in der Abspeck-WG von Fellbach. Noch bringt die XXL-Wohngemeinschaft stolze 890 Kilogramm auf die Waage. Innerhalb von sechs Wochen sollen es 120 Kilo weniger sein.

Ausgedacht hat sich das „härteste Abnehmprogramm Deutschlands“ Fitness-Koch Tobias Greb aus Ludwigsburg: „Die Kandidaten müssen ihre Ernährung radikal umstellen, täglich 3 bis 4 Stunden Sport treiben.“Aber zuerst mussten die „Dicken von Fellbach“ gestern den Möbeltransporter ausladen, Schränke und Tische zusammen bauen, Betten aufstellen. Schwergewicht Horst (260 Kilo): „Das wird escht hart. Aber ich will und muss durchhalten!“ Kuchen, Pizza und Spätzle ade! Stattdessen gibt’s Vollkorn-Schnitten, fettarme Wurst und DIät-Käse. Auch Radio und Fernsehen sind verboten. Mogeln gilt nicht! Das ganze Haus (200qm, 7 Zimmer) ist von oben bis unten verkabelt. Wer heimlich Süßes nascht, wird schonungslos gefilmt – und durch die Liveschaltung ins Internet (www.tobias-greb.com) sofort bloßgestellt. Es gibt kein Entkommen – wer einmal drin ist, wird schlank! Fotos: Andreas Rosar

bild2

shape_07_06Für ihr Wunschgewicht trainierte Simone sehr gezielt. Sie nahm 32 Kilo ab. Zu Beginn der Diät gab es jeden Morgen verdünnten Apfelessig, um das Hungergefühl zu dämpfen. Ihr Ziel: ein Kleid in Größe 38 (heute zu groß, r.) tragen zu können. Im Tunesienurlaub 2003 traf Simone Katz fast der Schlag. „Ein Strandfotograf machte ein Bild von mir. Als ich es mir bei ihm abholen wollte, gab er mir ein Foto von einer Frau, die noch einmal 20 Kilo mehr als ich wog“, erzählt die 29-Jährige. Zuvor hatte sie über Jahre ignoriert, dass ihr Gewicht kontinuierlich anstieg – bis auf 90 Kilo! „Ich aß viel zu oft, viel zu süß und viel zu deftig“, erinnert sich Simone. Sofort nach der Rückkehr aus Tunesien kaufte sie sich eine Kalorientabelle – und lernte schnell: Statt der acht Duplos zu je 98 Kalorien, die sie früher an einem Tag naschte, gab es fortan bevorzugt Knäckebrot, Putenfleisch und Frischkäse.

add180_1vorher_180Um den gerade zu Beginn der Unstellung sehr großen Hunger zu bändigen, trank Simone morgens ein Glas Wasser mit Apfelessig. Resultat: Nach sechs Wochen waren 12 Kilo weg! Um noch mehr abzunehmen, setzte sie auf Sport: „Meine Mutter ampfahl mir ihren Fitnesstrainer Tobias. Er war selbst mal übergewichtig, wusste also, wovon er redet.“ Tobias riet ihr mit dem Flexibar zu trainieren – auch um die Haut straff zu halten. Zunächst übte Simone 15 Minuten täglich nach seinem Programm (www.tobias-greb.com), besuchte später die Kurse und wackelte mit dem Fitstab innerhalb von neun Monaten weitere 20 Kilo weg. „Durch die Schwingung wird die Tiefenmuskulatur aktiviert, die Fettverbrennung läuft auf Hochtouren“, erklärt sie.

mens-health-deutschland-1-0-s-386x470So vermeiden Sie Absagen
Abgelehnt? Es ist immer schwer ersichtlich, weshalb Ihre Bewerbung nicht geklappt hat.

Fünf Gründe für eine Absage

Sie sind Berufsanfänger: Nur Stellenannoncen lesen ist zu wenig! Einstellungen nach Anzeigen machen keine 30 Prozent aus. Gehen Sie auf Firmen zu. Optimal: Kontakte auf Messen. Ihr Vorteil: „Sie sind lernbereit, jung, wollen im Unternehmen eine langjährige Karriere starten“.

Sie sind zu dick: Ihr Bewerbungsgespräch ist in vier Wochen? Wie Sie bis dahin zehn Kilo verlieren, sagt Tobias Greb, Diätprofi aus Stuttgart. „5-mal die Woche 50 Minuten aufs Laufband, erst einlaufen, dann Intervall. Beim Krafttraining die großen Muskeln trainieren, um mehr Kalorien zu verbrennen.“ Mehr Infos gibt’s unter www.tobias-greb.de.

Wissen Sie, warum Sie abgelehnt wurden?
Sie sind alt: Bei der Bewerbung den Lebenslauf weglassen. Legen Sie ein berufliches Profil an. Werden Sie eingeladen, haben Sie ein gutes Argument für Ihre Qualifikation. Vor Ort wird keiner offen sagen, Sie seien zu alt. Notargument: Ein neu eingestellter älterer Mitarbeiter kann länger befristet beschäftigt werden als ein jüngerer.

Sie sind überqualifiziert: Jobprofil liegt unter Ihrem Niveau? „Sie müssen Ihre Bewerbung so formulieren, dass Sie danach nur einen kleinen Tick besser sind als
gefordert“, so Ute Albrecht, Bewerbungsberaterin aus Seesen. Im Gespräch müssen Sie dann abwägen, ob Ihr zukünftiger Boss mehr hören will – dann können Sie immer noch nachlegen.

Sie sind ein Mann: Sie möchten in den öffentlichen Dienst? Ihre einzige Chance gegen die Frauenquote: Sie gilt nur bei gleicher Qualifikation – nicht, wenn Sie besser sind. Also, punkten Sie mit allem, was Sie haben: zufriedene Kunden, Zeitungsartikel, Zeugnisse, die Sie vom vorigen Arbeitgeber auf diese Stelle zurechtschreiben lassen.

80 Prozent aller Deutschen haben Rückenprobleme. Sie nicht (mehr), wenn Sie diese Tipps befolgen

Die Wirbelsäule ist das Stabilitäts-Zentrum unseres Körpers. Keine Körperregung lässt sie kalt. Sie folgt jeder Bewegung, spannt sich, wenn’s dramatisch wird, und entspannt sich, wenn Sie relaxen. Zwischen den einzelnen Wirbeln fungieren die Bandscheiben als Stoßdämpfer.

Im Laufe des Tages wird Flüssigkeit aus den Bandscheiben gepresst. Der Kern schrumpft zusammen, und die Wirbelkörper nähern sich einander an. Deshalb kann es auch sein, dass man abends nur noch 1,83 Meter misst, obwohl das Maßband am Morgen noch 1,85 Meter anzeigte. Nachts, wenn Sie liegen, regenerieren sich die Bandscheiben, indem sie Flüssigkeit aus dem umliegenden Gewebe saugen.

Die größten Gefahren, die zu Rückenschmerzen und -leiden führen, lauern in alltäglichen Bewegungen. Wenn Sie am Arbeitsplatz oder im Auto sitzen, wenn Sie gar keinen Sport oder eine Sportart falsch betreiben, sogar während Sie Staub saugen oder schlafen.

„Gesundheit kommt nicht zu Ihnen, Sie müssen sie sich schon erarbeiten“, sagt Professor Andreas Krödel, Leiter der Klinik für Orthopädie am Alfred-Krupp-Krankenhaus in Essen.