So motiviere ich mich selbst

So motiviere ich mich selbst

So motiviere ich mich selbst. Immer wieder gibt es Tage, da möchte man sich am liebsten einfach nur die Decke über den Kopf ziehen und im Bett bleiben. Ein Stimmungstief!

Mein Tipp: Jetzt erst recht! Gar nicht erst nachgeben, sondern mit Schwung die Decke wegschmeißen und raus aus den Federn, unter die erfrischende Dusche und rein in das Vergnügen. Heute ist der richtige Tag um Sport zu machen. Auch wenn Du mir das jetzt zuerst nicht glauben wirst, am Ende des Tages weißt Du was ich meine. Heute musst Du Dich so richtig auspowern. Ob Krafttraining oder Ausdauersport ganz egal, Hauptsache Du kommst ordentlich ins Schwitzen. Packe Deine Sporttasche und ab ins Studio, aufs Laufband und an die Geräte oder gehe joggen, schwimmen, fahrradfahren. Ich verspreche Dir anschließend wirst Du stolz auf Dich sein und nicht bereuen, dass Du nicht im Bett liegen geblieben bist.

Kommentare (1)
Antworten

Hey ho,

ich weiss genau was du meinst. Hab ich jeden Samstag dieses Tief am Morgen ;-))

Aber ich denke bei andern ist es noch schlimmer als bei mir mit dem sog. Schweinehund. Ich fahre soagr ziemlich gern Mountainbike und nicht so weit weg von mir ist der schöne Naturpark Thüringer Schiefergebirge (wohne in Zwickau) d.h. wenn das Wetter schön ist fällt es mir gar nit sooo schwer dorthin zu fahren und mich in den Sattel zu setzen und loszucruisen durch die schöne Natur mit Seen und Bächen.

Ich denke btw das kann ich jeden nur empfehlen: Wenn das mit der Motivation zum Sport nicht klappen will dann einfach an die schönen Sachen denken die mit dem Sport verbunden sind. Ich mach das indem ich an unsere schöne Natur denke die ich dann sehe, da wird der Sport dann mehr zur schönen „Nebensache“. 😉 Mein Freund geht nicht so gern raus sondern lieber ins Studio und er macht es genauso: Bevor er dorthin geht sagt er mir immer, freut er sich auf drei Sachen: auf gute Bekannte die er beim Training trifft, auf die Musik die er dort ganz in Ruhe beim Pumpen hören kann und v.a. auf „das Gefühl DANACH“ wie er es nennt. Das ist dasselbe was du sagst mit das man stolz auf sich sein wird und sich danach viel mehr z.B. über ein gutes Essen freun kann.

Zum Essen noch: Du als Koch kannst mir bestimmt noch sagen ob wir uns als Hobbysportler richtig ernähren. Hab mal gelesen dass es Schon sinnvoll ist VItamin C, Mangan, Eisen und Magnesium zu sich zu nehmen wenn man Biker ist. Wg. Knorbelaufbau, Gelenke und Knien. Und auch wg. Knochen und Bindegewebe, Elektrolyte und dem Sauerstofftransport im Blut. Daher hab ich von einem Zwickauer Fahrradladen mich mal eingedeckt mit Sportriegeln und auch etwas Pulver. Wenn du dir mal ansehen willst: das sind sog. „Ultrasports“ Artikel die wie ich finde sehr professionell wirken und wir bilden uns natürlich ein das sie wie gewünscht wirken und uns die volle Power und Gesundheit geben: der Laden bietet die sogar online beim Bike Online Portal bikeexchange an, kannst also einen Blick drau fwerfen: https://www.bikeexchange.de/s/-/ultrasports – aber vielleicht würdest du eher andere Sportlernahrung empfehlen oder könntest natürliche Alternativen dazu empfehlen?

Auch wie man sich ernährt hat m.E. nämlich damit zu tun wie (leicht ;)) ) man sich fühlt und wie leicht man morgens aus den Federn kommt oder?

LG Irma & LG auch von Frederik

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar (Pflichtfeld)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Name (Pflichtfeld)
E-Mail (Pflichtfeld)

WhatsApp chat